Mainzer Dinnele / schwäbische Dinnete – besser als Flammkuchen

Mainzer Dinnele / Schwäbische Dinnete
Vorbereiten
Zubereiten
Niveau
leicht
Bewertet mit 4.6 von 5, basierend auf 3 Kundenbewertungen
∅ 4.6 bei 3 Bewertungen
Zutaten für 4 Portionen
Teig
400 g Dinkelmehl
20 g frische Hefe
350 ml lauwarmes Wasser
1 Prise Zucker
2 EL Olivenöl
1 TL Salz
Belag
100 g Streukäse
2 Pkg Crème Fraîche
frische Kräuter
Kartoffeln
Cocktailtomaten
Zucchini
Birne
Honig
Aubergine
Speck

Zutaten aus unseren Shop

Rezept - Beschreibung

Dieses leckere Rezept hat in jeder Region seine eigene Bezeichnung. Um Mainz herum genießt man das Dinnele, im schwäbischen ist der knusprige Hefeteig als Dinnete bekannt. In anderen Gegenden kennt man den herzhaften Flammkuchen ähnlichen Teig auch oftmals auch unter dem Namen Dinnede oder Dünnele.
Was alle Rezepte gemein haben: der verdammt knusprige Teig, Schmad oder Creme Fraîche als Bindemittel und der herzhafte Belag.
Beim Belag seid ihr komplett frei und könnt diesen nach euren Vorlieben wählen. Ob Kartoffel, Zucchini, Speck oder als süße Variante zb. mit Birne und Honig.

Zubereitung Mainzer Dinnele / schwäbische Dinnete – besser als Flammkuchen

1

Die Hefe mit lauwarmem Wasser und einer Prise Zucker verrühren und kurz warten bis sich die Hefe aufgelöst hat.
Für den Teig das Dinkelmehl in eine gr. Schüssel geben und eine Mulde in der Mitte formen. In die Mulde die aufgelöste Hefe gießen und dort einfach 15min ruhen lassen. Hierdurch entsteht ein schöner Vorteig.
Für den Hefeteig alle Zutaten bis auf das Olivenöl in eine Schüssel geben und 5 Minuten gut durchkneten. Es entsteht ein zäher kaum feuchter Teig, diesen am Besten weitere 5 Min. von Hand kneten, dann mit einen feuchten Handtuch abgedeckt an einem warmen Ort für 1 Stunde gehen lassen.

2

Ist der Teig gegangen (min. auf das doppelte Volumen) nochmals mit den Händen gut durchkneten und in ca. 8 kl. Portionen aufteilen. (Tipp: Wir formen hier meist 8 gleichgroße Kugeln á 115gr).
Nun rollt ihr die Fladen flach aus und legt diese auf ein Backbleck.

3

Für den Belag:
Falls du keine Crème Fraîche zu Hause hat, geht es alternativ auch mit Schmand.
Dei Crème Fraîche glatt rühren und mit Kräutern, Pfeffer und Salz verfeinern. Anschließend gleichmäßig auf den Teigfladen verteilen.
Nun ist deine Kreativität gefragt: Angefangen von Kartoffel, Tomaten, Speck über Zucchini bis hin zu Frühlingszwiebeln – es gibt hier eigentlich keine Grenzen.
Tipp: Kombiniere auch mal Süss & Herzhaft. Wie Birne mit Feta oder mit Kartoffel

4

Je nach Fluffigkeit lässt du den Fladen nun nochmals 5-20min gehen. Währenddessen kann der den Ofen auf 200 Grad (Umluft: 180 Grad) vorgeheizt werden.
Dinnele/Dinnete im vorgeheizten Ofen ca. 10-15 Min. knusprig backen und direkt heiß servieren.

Schreibe einen Kommentar

Kostenlose Rezepte

Tolle Angebote & Produktneuheiten
 Leckere Rezeptideen