Kann man Nudeln über Nacht stehen lassen?

Nudeln über Nacht stehen lassen

Die Nudel ist weltweit ein beliebtes Grundnahrungsmittel. Es gibt sie in zahlreichen Varianten und Formen. Als bekannteste Form der Nudel sind uns heute Begriffe wie Spaghetti, Farfalle, Makkaroni oder Tagliatelle geläufig. Als Beilage oder Hauptgericht ist die Nudel sehr beliebt, da sie mit unzähligen Soßen eine nahezu grenzenlose Vielfalt bietet. Zudem handelt es sich bei der Nudel um ein günstiges Lebensmittel, das sehr leicht zuzubereiten ist. Auch ein ungeübter Koch kann mühelos ein einfaches Nudelgericht herstellen, das geschmacklich einiges zu bieten hat.

Entgegen der weit verbreiteten Meinung, die Nudel sei in Italien erfunden worden, wurde sie wahrscheinlich an verschiedenen Orten und unabhängig voneinander hergestellt.Ganz allgemein kann man sagen, dass Nudel der Oberbegriff für ein gegartes Nahrungsmittel ist, welches aus einem Teig hergestellt wurde.

Nudeln über Nacht mit/ohne Zutaten stehen lassen?

Die Frage, ob man Nudeln über Nacht stehen lassen kann, beziehungsweise ob man dies tun sollte, hängt grundsätzlich von den verwendeten Zutaten und von der Art der Aufbewahrung ab. Der Teig für eine gute Nudel ist relativ simpel und kann ohne große Probleme selbst hergestellt werden. Noch einfacher und bequemer ist es, seine Nudeln in einem Supermarkt in getrockneter Form zu kaufen.

So vielfältig Nudelrezepte auch sind, lassen sie sich grundsätzlich in zwei Kategorien einteilen. Es gibt die Nudel mit Ei und die Nudel ohne Ei. Dies bedeutet, dass für den Nudelteig entweder frische Eier verwendet wurden, oder der Teig hauptsächlich aus Wasser und Hartweizengrieß besteht. Ausschlaggebend für die mögliche Dauer der Aufbewahrung einer bereits gegarten Nudel ist also einerseits die Frage, ob der Teig für die Nudel mit Eiern zubereitet wurde. Sollte dies der Fall sein, empfiehlt es sich eher, eine Nudel nicht über längeren Zeitraum ungekühlt zu lagern und danach noch zu verzehren.

Länger Aufbewahrungszeit durch Hartweizengrieß

Wurde eine Nudel verwendet, die lediglich aus Wasser und Hartweizengrieß hergestellt wurde, verlängert sich logischerweise die Aufbewahrungszeit, da das leicht verderbliche Lebensmittel Ei nicht in dem Teig für die Nudel enthalten war. Wie Forscher mit Hilfe von verschiedenen Tests nachgewiesen haben, sind nach dem Garen alle Nudelsorten nahezu keimfrei, jedoch bieten ein langsamer Abkühlvorgang und jede weitere Erwärmung der Nudel, Nährboden für Keime und Krankheitserreger.
Lebensmittelexperten raten daher, Nudeln nur bis zu 24 Stunden nach dem Garvorgang aufzubewahren und zu verzehren. Außerdem sollten Nudeln in sauberen Behältnissen gelagert werden, wenn sie über Nacht aufbewahrt werden.

Abschließend lässt sich festhalten, dass generell nichts dagegen spricht, ein Nudelgericht oder eine gegarte Nudel über Nacht stehen zu lassen.

Vor dem Verzehr sollte man überprüfen, ob das Gericht noch essbar ist oder nicht. Eine verdorbene und nicht mehr genießbare Nudel erkennt man an ihrer schmierigen Konsistenz und an ihrem etwas säuerlichen Geruch. In diesem Fall sollte man das Gericht entsorgen und sich frische Nudeln zubereiten.

Kostenlose Rezepte

Tolle Angebote & Produktneuheiten
 Leckere Rezeptideen